Erdbeeren

 

Erdbeeren sind unter dem Beerenobst sehr populär und werden in den meisten Ländern der gemäßigten Klimazonen angebaut, sowie auch in kühleren subtropischen Gebieten. Ihre Popularität verdanken sie vor allem ihrem einzigartigen, süßlichen Geschmack. Erdbeerpflanzen erreichen Wuchshöhen von 15 bis zu 45 cm. Sie tragen weiße fünfblättrige Blüten. Den Züchtern ist es gelungen, zahlreiche Sorten dieser außergewöhnlichen Pflanze zu ziehen.

 

Anbau von Erdbeeren

Trotz der weltweiten Bekanntheit dieser Früchte wissen nur wenige, dass sie ihre Entstehung einem Zufall verdanken. Zum ersten Mal blühten sie Mitte des 18. Jahrhunderts in einem der niederländischen Botanik gärtenin Amsterdam als Resultat einer Kreuzung von zwei wild wachsenden amerikanischen Arten: der Chile-Erdbeere und der Scharlach-Erdbeere. Wahrscheinlich als Folge dessen, dass diese aus dem amerikanischen Kontinent gebrachten unterschiedlichen Beeren nebeneinander gepflanzt worden sind.

Im Laufe der Jahrhunderte eroberten Erdbeeren viele Weltmärkte. Momentan sind die USA ihr größter Hersteller, deren durchschnittliche Jahreserträge in den letzten fünf Jahren 1100 000 Tonnen betrugen. Zu den Weltleadern gehören außerdem Spanien, Russland und die Türkei. Polen ist mit seiner Herstellung von etwa 200 000 Tonnen jährlich auf dem siebten Platz weltweit.

Erdbeersorten

Es gibt zahlreiche Zuchtsorten von Erdbeeren. Zu den populärsten gehören:

  • Mehrmals fruchtende: Capri, Elsinore, Selva, Albion, Everest, Promise;
  • Sehr frühe: Clery, Honeoye;
  • Frühe: Laxton’s Utylity, Królowa Luiza, Senga Precosa, Sonata, Sensation (mit Ananasgeschmack);
  • Mittelfrühe: Elsanta, Delicatesse, Dukat (polnische Sorte) und Senga Sengana;
  • Mittelspäte: Marmolada;
  • Späte: Madame Moutot, Elista, Louis Gauthier.

 

Eine außergewöhnliche Sorte dieser Beerenart ist die Kaschubische Erdbeere, die auch als kaszëbskô malëna bekannt ist. Der Begriff umfasst die in Kaschuben - in der nördlichen Region Polens - gezüchteten Erdbeeren. 2009 registrierte die Europäische Kommission die Kaschubische Erdbeere als eine geschützte geografische Angabe. Die Experten urteilten, dass sich diese Sorte dank der Bodeneigenschaften und dem Klima von Kaschuben durch spezifische aromatische Merkmale auszeichnet. In einer Verordnung der Europäischen Kommission wurde das Gebiet bestimmt, auf dem der Anbau der Kaschubischen Erdbeere möglich ist. Bei der Herstellung wurden außerdem strenge Qualitätsverfahren eingeführt. 

Erdbeere kaschubischen

 

Erdbeeren in der Küche

Erdbeeren verdanken ihre Popularität ihren universellen Anwendungsmöglichkeiten. Sie können sowohl roh als auch als Eingemachtes verzehrt werden. Auch nach dem Einfrieren gehen ihre außergewöhnlichen Eigenschaften nicht verloren. Interessanterweise werden nicht nur die Erdbeerfrüchte zu Eingemachtem wie Marmeladen, Kompotte oder Gefrorenes verarbeitet. Aus getrockneten Erdbeerblättern kann auch Teesud hergestellt werden. Die beliebteste kulinarische Anwendung von Erdbeeren bleiben jedoch Desserts. Mit dem außergewöhnlichen Erdbeeraroma kann der Geschmack vieler Kuchensorten, Desserts oder Cocktails unterstrichen werden. 

 

Dessert mit Erdbeeren

 

Sonstige Anwendungen von Erdbeeren

Erdbeerfrüchte werden auch in der Kosmetologie verwendet, wo sie zu den Inhaltsstoffen vieler Kosmetika gehören, die unter anderem zur Pflege von trockener oder schuppender Haut verwendet werden. Die in Erdbeeren enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe haben einen günstigen Einfluss auf die Kondition des Teints und der Haare. Wegen ihres einzigartigen und intensiven Aromas werden Erdbeeren häufig Kosmetika als Duftkomposition hinzugefügt oder in der Aromatherapie genutzt. Ihr Fruchtfleisch und Saft werden bei der Herstellung von hausgemachten Hautmasken oder natürlichen Peelings genutzt.

 

Erdbeeren Beeren