Johannisbeeren

Die Johannisbeere ist ein Gewächs aus der Familie der Stachelbeergewächse, weit verbreitet in gemäßigten Klimazonen. In Bezug auf Boden - und Anbaubedingungen ist sie keine sehr anspruchsvolle Pflanze, weswegen sie häufig in Hausgärten vorzufinden ist. Ihre Früchte wachsen auf Gewächsen, die Wuchshöhen von bis zu etwa 2 Meter erreichen. Ihre Wurzeln, Blätter und Blüten sind mit zahlreichen Drüsen bedeckt, die einen auffälligen Geruch ausstrahlen.

 

Anbau von Johannisbeeren

Zu den Herkunftsgebieten der Johannisbeere gehören der zentrale und nördliche Teil Europas und die westlichen Regionen Asiens. Bevor diese außergewöhnliche Beerensorte als Lebensmittel entdeckt wurde, waren ihre wild wachsenden Gewächse zwischen Erlengewächsen an Flussufern und in feuchten Wäldern vorzufinden. Zurzeit ist die Johannisbeere in beinahe allen Regionen der Welt mit den für sie günstigen Wachstumstemperaturen weit verbreitet. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Johannisbeere waren bereits im 17. Jahrhundert bekannt, als sie zum „Elixier der Jugendlichkeit” ausgerufen wurde. Johannisbeere ist eine natürliche Quelle für Vitamin C.

Johannisbeere BuschJohannisbeersorten

Polen ist der weltweit führende Hersteller von Johannisbeeren. Hierzulande werden 57% der Früchte in Europa und 53% weltweit hergestellt. Jedes Jahr werden Erträge von bis zu 100 000 Tonnen erreicht.

Zu den populärsten Sorten dieser Beere gehören:

  • Ceres – Stamm mit schmackhaften Früchten, in große Trauben gesammelt, die Mitte Juli reifen und sich leicht von den Zweigen ablösen, beständig gegen die meisten Krankheiten;
  • Titania – mit mittelgroßen Früchten, in große Trauben gesammelt, die in der zweiten Julihälfte reifen, der Stammzeichnet sich durch hohe Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen und geringe Anfälligkeit für Krankheiten aus;
  • Ojebyn – mit mittelgroßen und großen Früchten, die in der ersten Julihälfte reifen, anfällig für Rost und Blattfall.

 

Johannisbeeren in der Küche

Johannisbeeren in der Küche

Johannisbeeren sind eine perfekte Zwischenmahlzeit und passen ausgezeichnet zu unterschiedlichen Desserts. Sieeignen sich auch als schmackhafte Basis für Eingemachtes. Außerdem ist die Beerensorte Hauptbestandteil der Cumberland-Sauce, die den Geschmack von verschiedenen Fleischsorten, wie Wildfleisch, Schweine- oder Lammfleisch perfekt unterzeichnet. Die Johannisbeere dient außerdem als Basis für Säfte, Extrakte und Liköre, darunter des süßen Fruchtlikörs Crème de cassis. 

 

 Sonstige Anwendungen von Johannisbeeren

Die Anwendung dieser Beere mit einem einzigartigen Geschmack beschränkt sich nicht nur ausschließlich auf Lebensmittel. Johannisbeeren unterstützen auch die Schönheitspflege. Derzeit werden die einzigartigen Eigenschaften dieser Früchte zunehmend auch von der Kosmetikindustrie genutzt, wo sie als Extrakt Cremen, Lotionenoder Lippenstiften beigefügt werden. Johannisbeeröl wird auch im Spa -Bereich in Hautstraffungsbehandlungen genutzt.

 Johannisbeeren Anwendung